“Flüchtlinge” im Hotel und kostenloses “Einkaufen”

Gerade hat mir meine Mutter etwas erzählt, was mich fast sprachlos machte.

Sie hat sich mit einer Bekannten vom Roten Kreuz unterhalten, welche “Flüchtlinge” betreut. Diese sind zu ca. 500 in einem sehr schönen ehemaligen Gasthof/Hotel hier in Lippe untergebracht, welches die Stadt vom Besitzer angemietet hat. Er hatte vorher erfolglos versucht, ihn zu verkaufen.

Die Serviceleistungen beinhalten:

  • Drei warme Mahlzeiten am Tag
  • Auf Wunsch noch einmal Essen ab 22:00 Uhr aus der Küche
  • Wäsche muss nur rausgelegt werden und wird gewaschen und gebügelt wieder zurückgeliefert.
  • Ärzte machen fast täglich Hausbesuche aufgrund kleinster Beschwerden.
  • Die jungen Männer bekommen Gutscheine für den Besuch von Bordellen!

Das alles ist gratis, sie bekommen zusätzlich noch das Geld, was ihnen eh “zusteht”.

Von einer Angestellten eines Discounters erfuhr sie außerdem, dass regelmäßig “Flüchtlinge” den Laden besuchen, sich einen Einkaufswagen vollpacken und dann ohne zu zahlen einfach den Laden wieder verlassen. Sie wurden von Ihrem Chef angewiesen, sie gehen zu lassen und dies Niemandem mitzuteilen, damit kein “Unfrieden” entsteht.