Die Zukunft der sozialen Netzwerke?

Vor ein paar Wochen wollte ich mal das xte Netzwerk testen und stand wie immer vor derselben Aufgabe: die gewünschten persönlichen Daten eingeben, welche Hobbys habe ich, welche Musik höre ich gern, welche Bücher lese ich, welche Filme sehe ich, ein Bild hochladen, wen kenne ich noch in der Comm. usw…

Ich dachte so bei mir: Wieso werden solche Daten eigentlich jedesmal auf den Servern diverser Comms gespeichert, statt nur an EINER Stelle und man kann den Zugriff auf die Daten dann freigeben? Sehr schnell fiel mir auch ein geeigneter Speicher für diese Daten ein: DAS EIGENE HANDY.

Ich habe seit Januar eines von diesen genialen Smartphones (nein, kein Iphone :-)) Da gibts Clients für Facebook, Twitter und ähnlichem. Was liegt also näher, als eine Anwendung zu schreiben, die quasi mein Profil enthält?

Ich kann dann über meine Handynummer und ein Kennwort diversen Comms. Lesezugriff auf meine Daten geben, die sie dann meinetwegen speichern dürfen, bis ich anderes entscheide.
Ich habe so ständig den Überblick, weil ich meine Daten nur noch an EINEM Ort verwalte und muss sie nicht auf xx Seiten aktuell halten.

Sogar die Freundesliste kann auf dem eigenen Handy abgelegt werden, wenn jeder Benutzer eine eindeutige Kennung erhält. So bleibt jeder Benutzer über verschiedene Systeme erreichbar, wenn er eines mal verlässt.
Gruppen sind so natürlich ebenfalls realisierbar. Ich schätze, dass ein modernes Handy in ein paar Jahren an die 50GB Speicherplatz bietet, so könnten sogar ganze Foreninhalte dort abgelegt werden.

Vor Jahren gab es ein BBS-System namens FIDO, bei welchem es so ähnlich lief, nur waren es PCs und sie riefen sich per Modems gegenseitig an, um ihre Inhalte zu synchronisieren. In der Zukunft kann jedes Handy ein privates „BBS“ sein, ein System, welches alle für den Benutzer interessanten Daten speichert und abgleicht. Dann muss man sich nicht einmal mehr auf einer Website einloggen. Nur wird das den Betreibern natürlich nicht gefallen, weil man damit kein Geld verdienen kann. Also werden sie versuchen, so eine Entwicklung zu verhindern.

Ich bin gespannt, ob meine Idee einmal verwirklicht wird. 🙂