Kommt das bekannt vor?

Zitat

Aristoteles, “Über die Politik”: “… ferner gehört es” (zum Wesen der Tyrannis), “dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, … ferner alle Welt miteinander zu verhetzen und Freunde mit Freunden zu verfeinden und das Volk mit den Vornehmen und die Reichen unter sich. Sodann gehört es zu solchen tyrannischen Maßregeln, die Untertanen arm zu machen, damit die Leibwache besoldet werden kann, und sie, mit der Sorge um ihren täglichen Erwerb beschäftigt, keine Zeit und Muße haben, Verschwörungen anzustiften…

www.publicomag.com

Ich habe ein feines Blog entdeckt:
www.publicomag.com

Ein Beispiel:
Eine Nach-Merkel-Ära wird möglicherweise von einer ganz neuen Bescheidenheit der führenden Politiker geprägt sein. Es könnte dann beispielsweise in einer Rede heißen, bis 2025 sollte die Internetabdeckung in Deutschland so gut sein wie heute in Portugal. Oder, immerhin ein wenig kühner, irgendwann demnächst sollten die Bundesbürger Behördenkram so einfach im Netz erledigen können wie die Esten schon vor zehn Jahren. Berlins Senat würde in dieser Zukunft als Ziel ausgeben, den Mathematikunterricht der städtischen Schulen binnen eines Jahrzehnts auf vietnamesisches Niveau zu heben. Und die Stadt so sicher und sauber zu machen wie Saigon.

McDonald’s & Co. raus aus den Schulen!

Bitte mach mit und unterzeichne diese wichtige E-Mail-Aktion:

Das “Buendnis für Verbraucherbildung”, getragen von der Stiftung Verbraucherschutz und unterstuetzt von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU), will Kindern schon in Grundschulen Ernaehrungsbildung vermitteln. Eigentlich eine gute Sache. Nur: An dem Buendnis sind auch Unternehmen wie McDonald’s, Rewe oder Metro beteiligt. Ich meine: Der Staat darf Ernaehrungsbildung nicht Unternehmen überlassen, die eher Experten fuer Quengelkassen und Fast-Food sind und wirtschaftliche Interessen verfolgen. Deshalb die Forderung der E-Mail-Aktion von foodwatch: Keine Konzerne im “Buendnis fuer Verbraucherbildung” – McDonald’s & Co. raus aus den Schulen!

Unterzeichne jetzt unter http://www.foodwatch.de/e10/e50159/e55051/e55053/ !