Kampf der USA gegen Nordstream 2

Quelle: https://mondediplo.com/2021/05/09pipelines

Mit dem Ziel, jedes Unternehmen, das Nord Stream 2 unterstützt, finanziell zu vernichten, erklärten die USA im Juli 2020, dass das Projekt nun unter den Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act von 2017 fällt. Dieses Gesetz war ursprünglich gegen Russland, den Iran und Nordkorea gerichtet, doch nun drohte auch deutschen Unternehmen und Privatpersonen der Zugang zu Dollars verwehrt zu werden, obwohl Deutschland Mitglied der NATO und der mächtigste Verbündete der USA in der EU ist. In einem Schreiben vom 5. August 2020 forderten drei US-Senatoren die Direktoren zweier deutscher Häfen und ihre Anteilseigner (die Stadt und das Land) auf, ihre Beteiligung an Nord Stream 2 einzustellen oder mit Sanktionen zu rechnen, die „die künftige finanzielle Lebensfähigkeit“ ihrer Unternehmen zerstören und „den Wert [ihrer] Anteilseigner vernichten“, ihr persönliches Vermögen einfrieren und ihnen die Einreise in die USA untersagen würden. Der Ton dieses Schreibens und die darin angedrohten Maßnahmen würden normalerweise Venezuela oder Kuba vorbehalten sein.