Gedanken zur Zukunft in Deutschland

Ich muss zu meiner Schande jetzt einmal gestehen, dass ich die Linken für eine gute Sache hielt, damals vor 35 Jahren in der Schule. Die Rechten waren nur für die Reichen da und die Linken für das Volk. So wurde es uns damals schon erklärt. Ich glaubte daran, dass die linken Parteien (damals SPD) für einen allgemeinen Wohlstand aller Deutschen eintraten und auch sorgen würden.

Was war ich blind! Aber ok, ich war jung und hatte nur eine Quelle, die Schule.

Erst durch private politische Weiterbildung in den letzten 10 Jahren begriff ich langsam, wo der Hase wirklich langläuft. Konservatismus rettet unser Land und unsere Lebenseinstellung. Ich glaube, ich wählte sogar einmal die CDU.

Und dann fing die CDU (Merkel) an, die sichersten Atomkraftwerke der Welt abzustrafen, Gesetze zu brechen, indem sie unser Geld anderen Ländern gab und am Ende den Islam einzuladen, unser Land und ganz Europa zu übernehmen.

Wer sich die Mühe macht, jeden Tag einige Stunden Dokumentationen über die Folgen zu studieren (ja, ich bin arbeitslos, aber gebildet :-)), dem muss es wie ein böser Alptraum vorkommen. Es gibt zahlreiche Studien und Hochrechnungen namhafter Institute, wie es sich in Deutschland und Europa in den nächsten 20-30 Jahren entwickeln wird.

Ohne massive Korrekturen werden die Islamisten einen Anteil von mehr als 30% an der Bevölkerung erlangen, und das reicht für einen „Regimechange“.

Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Merkel bleibt Kanzlerin, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Mir bleibt nur die Hoffnung, dass FDP und AFD ihr das Leben schwermachen werden, indem sie die unbequemen Wahrheiten aussprechen und das Volk diese auch mitbekommt – sie also von den MSM nicht unterdrückt werden.

 

Trotzdem werden in den nächsten vier Jahren vermutlich 4-5 Millionen weitere Moslems nach Deutschland einwandern – als Familiennachzug schöngeredet. Da dauert es nicht mehr lang bis zu den 30%.

Der schon jetzt deutlich gezeigte Opportunismus der Altparteien und der katholischen Kirche wird für immer mehr Moscheen   Radikalisierungsstationen), finanziert durch Saudi-Arabien (und letzten Endes unser Geld für Öleinkäufe) sorgen, NoGo Areas und lokale Anwendung der Scharagesetze, Unterdrückung und Vergewaltigung Einheimischer und Terroranschläge.

Da der Islam ja laut führender Politiker zu Deutschland gehört, wird dieser auch Deutschland übernehmen, und das ohne Waffen.

Natürlich ist die Mehrheit der schon länger hier lebenden Moslems gemäßigt. Ich selbst habe mit sehr gemäßigten (und sehr gut aussehenden) weiblichen Moslems gearbeitet, die keine Kopftücher tragen, Alkohol trinken und sogar Schweinefleisch essen. Aber sie treten kaum politisch in Erscheinung.

Es ist nachgewiesen, dass sich eine Menge x bei einer Menge X Moslems in einem Land radikalisieren, und dieser bisher kleine Teil wird die Macht übernehmen. Die X Moslems werden sich dagegen nicht wehren, und das ist das Problem.

Ein paar konservative Einwohner der USA meinen, wenn es hart auf hart kommt, werde ihre Armee (und auch die Bevölkerung) die Islamisten „auslöschen“. Aber die Wahrheit ist doch, dass Islamisten schon heute in den Armeen und der Politik wichtige Positionen einnehmen und nur darauf warten, endlich im Namen ihres Gottes und ihres Propheten aktiv werden zu können.

 

Wenn ich ein Land übernehmen wollte, dann würde ich genauso vorgehen. Auf arme Minderheit machen, mich von der Mehrheit schützen und versorgen lassen, im Laufe von 20 Jahren massenhaft Nachkommen zeugen, diese problemlos in dem Land radikalisieren, bis eine ausreichende Masse an eigenen Leuten vorhanden ist. In die Politik eindringen, um es noch zu unterstützen. Dann im Namen der Multikulti meine Meinungen in den Gesetzen als ebenso wichtig wie die der Bevölkerung verankern, und die meiste Arbeit ist getan.

Dann warte ich nur noch, bis sich genug Nachkommen entwickelt haben und es führt kein Weg zurück.

Eines ist immens wichtig und wird so kaum erwähnt:

Moslems haben keine wichtigen Erfindungen in den letzten 1000 Jahren gemacht. Sie verknüpfen sich mit Smartphones, nutzen Satelliten – und hätten nichts von alle dem, wenn es den westlichen Erfindungsgeist nicht geben würde. Wären sie auf sich allein gestellt – und gäbe es nicht zufällig Öl in deren Ländern, sondern z.b. in Europa – so würden sie noch mit Kamelen durch die Wüste reiten und kein Mensch würde sie kennen.

Saudi-Arabien finanziert den Bau tausender Moscheen in der westlichen Welt. Sie arbeiten mit dem Geld der westlichen Zivilisationen, weil diese Öl benötigen. Sie leisten keinen wirklich kreativen Beitrag, sondern nutzen den zufälligen Umstand, dass sie auf den größten Ölreserven sitzen. Und trotzdem droht ihnen in 5 Jahren die Pleite, weil sie so unverhältnismäßig viel Geld verschwenden, dass ein Einbruch der Einkünfte durch Öl sie in den Ruin treiben kann. Da sieht man, wie blöd sie sind. 😊

 

Was kann also passieren?

  • Den Saudis geht das Öl aus oder der Westen stellt komplett auf Elektro um. Sie gehen pleite und können die Verbreitung des Islam nicht mehr finanzieren.
  • Der Anteil der Moslems in Europa übersteigt 30%, sie übernehmen die Führung und unterwerfen gemäß ihrer Religion die Altvölker, töten nahezu alle Männer, (sex)versklaven alle Frauen und Kinder. Die Restbevölkerung muss ein monatliches Kopfgeld zahlen, damit die Moslems nicht arbeiten müssen (massenhaft in der Vergangenheit geschehen).
  • Die Minderheit der wachen europäischen Bevölkerung erkennt, dass sie durch Wahlen die Katastrophe nicht mehr abwenden kann. Sie bewaffnen sich und starten einen Bürgerkrieg gegen Regierung und Moslems.
  • Die Gutmenschen und die Politiker erkennen ihre Fehleinschätzung und ändern ihre Meinung.

Was ist am wahrscheinlichsten?

 

 

 

Gedanken zum Gutmenschentum / Antifa

Ich glaube, das Problem ist, dass in Ländern, in denen lang genug Frieden herrscht, in denen also genug junge Leute existieren, die Krieg und Unterdrückung nur aus dem TV und Internet in anderen Ländern kennen, diese eine Art Schuldgefühl entwickeln. Ihnen wird schon in der Schule erklärt, dass wir eigentlich „unverdient“ in Frieden und Wohlstand leben und die Völker, denen es schlecht geht, zum einen Pech hatten (ein ganzes Land?) und zum anderen eigentlich wir Schuld sind, dass es ihnen nicht gleich gut geht.

Viele junge Menschen können wohl ein gutes, leichtes Leben nicht ertragen. Sie müssen etwas finden, für das sie sich einsetzen/kämpfen können. Sei es Marxismus, Feminismus, Genderismus oder auch der Wunsch, allen Menschen der Welt zu helfen, damit es ihnen gut geht, sogar unter Aufgabe des eigenen guten Lebens – für welches ihre Eltern und Großeltern hart gearbeitet haben. 
Es liegt vielen Menschen im Blut, sich für eine gute Sache einzusetzen, um ihre Moralvorstellungen umzusetzen. Und wenn das für die eigenen Leute nicht mehr möglich ist, weil die ja schon gut leben, dann eben für andere.

Wem ein sorgenfreies Leben schon in die Wiege gelegt wurde, wer nie verzichten und hart arbeiten musste, der schätzt die Werte einer freien Gemeinschaft nicht hoch ein, denn sie sind ja selbstverständlich. Und dann sollen sie auch selbstverständlich für andere Menschen gelten, ohne die Machbarkeit oder Folgen einschätzen zu können.

Die Mitglieder der ehemaligen RAF stammten aus wohlhabenden, sorgenfreien Familien. Sie sahen es als ihre Pflicht an, ihre „moralischen“ Ziele mit allen Mitteln umzusetzen, auch mit Mord.

Ehe für alle

Für mich ist diese Entscheidung Kosmetik.
„Mit 46 % lebte 2015 etwas weniger als die Hälfte aller gleich­geschlecht­lichen Paare in einer einge­tragenen Lebens­partnerschaft (43 000 Paare).“ (www.destatis.de)

Das sind gut 0,1 % unserer Bevölkerung. Wann wurde zuletzt so ein Bohai gemacht wegen einer Gesetzesänderung, die 0,1 % der Deutschen betrifft?

Viel extremere Gesetze, die jeden Menschen im Land betreffen, werden währenddessen durchgewunken.

„Flüchtlinge“ im Hotel und kostenloses „Einkaufen“

Gerade hat mir meine Mutter etwas erzählt, was mich fast sprachlos machte.

Sie hat sich mit einer Bekannten vom Roten Kreuz unterhalten, welche „Flüchtlinge“ betreut. Diese sind zu ca. 500 in einem sehr schönen ehemaligen Gasthof/Hotel hier in Lippe untergebracht, welches die Stadt vom Besitzer angemietet hat. Er hatte vorher erfolglos versucht, ihn zu verkaufen.

Die Serviceleistungen beinhalten:

  • Drei warme Mahlzeiten am Tag
  • Auf Wunsch noch einmal Essen ab 22:00 Uhr aus der Küche
  • Wäsche muss nur rausgelegt werden und wird gewaschen und gebügelt wieder zurückgeliefert.
  • Ärzte machen fast täglich Hausbesuche aufgrund kleinster Beschwerden.
  • Die jungen Männer bekommen Gutscheine für den Besuch von Bordellen!

Das alles ist gratis, sie bekommen zusätzlich noch das Geld, was ihnen eh „zusteht“.

Von einer Angestellten eines Discounters erfuhr sie außerdem, dass regelmäßig „Flüchtlinge“ den Laden besuchen, sich einen Einkaufswagen vollpacken und dann ohne zu zahlen einfach den Laden wieder verlassen. Sie wurden von Ihrem Chef angewiesen, sie gehen zu lassen und dies Niemandem mitzuteilen, damit kein „Unfrieden“ entsteht.

Die Mär von der Vierten Gewalt, die fünfte Macht(s)

Die Mainstream-Medien sind nichts anderes als Sprachrohre des großen Geldes. Sie dienen nicht der Pressefreiheit, sondern der Verbreitung von Propaganda im Sinne jener, die es sich leisten können die Menschen zu „kaufen” und Meinung zu machen (zu lassen).

Quelle: Die Mär von der Vierten Gewalt, die fünfte Macht(s)

McDonald’s & Co. raus aus den Schulen!

Bitte mach mit und unterzeichne diese wichtige E-Mail-Aktion:

Das „Buendnis für Verbraucherbildung“, getragen von der Stiftung Verbraucherschutz und unterstuetzt von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU), will Kindern schon in Grundschulen Ernaehrungsbildung vermitteln. Eigentlich eine gute Sache. Nur: An dem Buendnis sind auch Unternehmen wie McDonald’s, Rewe oder Metro beteiligt. Ich meine: Der Staat darf Ernaehrungsbildung nicht Unternehmen überlassen, die eher Experten fuer Quengelkassen und Fast-Food sind und wirtschaftliche Interessen verfolgen. Deshalb die Forderung der E-Mail-Aktion von foodwatch: Keine Konzerne im „Buendnis fuer Verbraucherbildung“ – McDonald’s & Co. raus aus den Schulen!

Unterzeichne jetzt unter http://www.foodwatch.de/e10/e50159/e55051/e55053/ !