Okt
03
2020

Wohin führt uns die KI?

Ich habe vor Jahren ein sehr interessantes Buch gelesen/gehört (Life 3.0, leider nur auf Englisch), in dem es darum ging, wozu eine KI eingesetzt werden wird, wenn sie einmal auf dem Niveau der Menschen denken und handeln kann, plus aller Möglichkeiten, die sie durch den Zugriff auf das Internet hat.

Kurioserweise wird die KI in dem Buch nicht für Kriege eingesetzt, sondern für Marketing und genauer dazu, möglichst gut verkaufbare Bücher/Spiele usw. zu entwickeln, indem sie die Wünsche der Menschen analysiert und deren Wünsche erkennt. Danach entwickelt sie Romane, Spiele, Kunstwerke, die alle Menschen haben wollen und verschafft ihren Machern damit Milliardengewinne.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass die Machenschaften der KI nicht erkannt werden. Also beeinflusst sie Politiker, Forschung und Medien dahin gehend, dass diese nicht mehr daran interessiert sind, die Gefahren von KI zu untersuchen. Sie macht sich selbst quasi unsichtbar für die Menschheit. Das ist für mich eine schlüssige und logische Vorgehensweise.

Eine Folge der Serie „Black Mirror“ (ich finde die Folge leider nicht, es kann auch ein anderer Film gewesen sein) sieht eine weitere Zukunft voraus. In naher Zukunft wird es möglich sein, eine Art Kommunikationschip in das menschliche Gehirn zu integrieren. Das wurde übrigens schon in den 90ern von einem Spieleentwickler vorausgesagt (https://de.wikipedia.org/wiki/Syndicate). Damals machten das allerdings große Konzerne, bei Black Mirror sind es Regierungen. Vermutlich werden in der Realität beide zusammenarbeiten.

Die Vorgehensweise ist jedoch ähnlich. Den Menschen wird die neue Technik als Erleichterung angeboten. Man muss keine Nachrichten mehr mühsam über TV, Zeitungen oder Internet konsumieren, sondern sie werden direkt in das Gedächtnis übertragen. Gleichzeitig kann man auf Telefone und E-Mail verzichten, da man mit den Chips mit anderen Menschen kommunizieren kann. Man hat ein erweitertes Gedächtnis in der „Cloud“, auf das man jederzeit zugreifen kann. Termine, Erinnerungen, Bestellungen, alles wird über diesen Chip realisiert. Andere Kommunikations- und Informationsquellen werden nach und nach abgeschafft, weil so ja alles vielleicht funktioniert.

Sobald eine kritische Masse bei den Nutzern erreicht wird, schalten bei dem Spiel die Konzerne/Syndikate eine Funktion frei, mit der sie direkt die Meinungsbildung der Menschen steuern können. Dadurch zerbrechen alle Regierungen und die Konzerne übernehmen die Macht. Bei Black Mirror pflanzen die Regierungen ihren „Untertanen“ die „richtigen“ Meinungen ein. Alternative Medien haben keinen Zugriff auf die Chips, verschwinden also aus dem Bewusstsein der Menschen.

Dies ist zum Teil schon heute Realität. Die Medien propagieren die Meinungen der Regierung, alternative Meinungen werden nicht verbreitet. Das ist allerdings nicht effizient genug, denn alternative Medien können sich immer noch Gehör bei kritischen Menschen verschaffen und das könnte zu Problemen führen – wie sich gerade angesichts Corona zeigt.

Das wird mit der neuen Technik verhindert, weshalb sie aggressiv vorangetrieben wird. Konzerne und Regierungen werden sich einigen, was in ihrem Interesse der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Ein schönes Beispiel wird in dem Film THX1138 (https://www.amazon.de/THX-1138-Directors-DVDs-Special/dp/B0002RRS24) aus den 1970ern gegeben (der übrigens immer noch sehr sehenswert ist). Dort wird jede Art menschlicher Interaktion durch Drogen unterbunden, die Leute sollen nur noch isoliert arbeiten und leben. Die Menschen sind im Grunde Teil einer riesigen Maschine. Für die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse wie z.B. das Kaufen bestimmter Dinge wird durch die Medien propagiert, was gerade „in“ ist und was man sich kaufen sollte. Das sind – in unseren heutigen Augen – lächerliche Dinge wie Würfel in einer bestimmten Farbe besitzen zu wollen, allein weil den Menschen suggeriert wird, diese müssten sie jetzt besitzen. „Kauf mehr, kauf jetzt mehr und sei glücklich“, sagt die KI.

Sexuelle Bedürfnisse werden durch Hologramme befriedigt, auch Gewaltfantasien.

Der Wunsch nach Religiosität wird durch eine Art KI befriedigt, die auf Maximierung der Arbeitskraft abzielt. Als ein Mann von einer Frau (in seiner WG) dazu gebracht wird, die Drogen nicht mehr zu nehmen, bricht sein Weltbild zusammen und er wird zum Gejagten.

Arbeite hart, erhöhe die Produktion und sei glücklich“ ist ein Kerngedanke.
Die Szenerie ist offensichtlich eine kommunistische Zukunft.

Ich fürchte mittlerweile, dass dies wirklich Realität werden kann.

 

Written by in: Allgemein | Schlagwörter:

Powered by WordPress | Theme: Aeros 2.0 by TheBuckmaker.com